09073 999-0

Der Maxgarten in Gundelfingen war am Wochenende offenbar das Ziel von Vandalen. Dabei wurde das Holzschiff, das einst von Pfadfindern in einer 72-Stunden-Aktion gebaut wurde, angezündet. Die 33 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr konnten durch ihren schnellen und umsichtigen Einsatz zwar ein Übergreifen der Flammen verhindern, der beliebte Spielort für Kinder wurde allerdings vollständig zerstört und muss vermutlich komplett abgebaut werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Ort des Geschehens abgesperrt. Zudem wurde von Seiten der Stadt festgestellt, dass im Schnellepark frisch gepflanzte Bäume mutwillig umgeknickt wurden. Sie wurden dabei so stark beschädigt, dass sie entfernt und neue Bäume gepflanzt werden müssen. Der Gesamtschaden kann aktuell noch nicht ganz genau beziffert werden, laut Schätzungen sind es aber alleine im Maxgarten um die 5.000 Euro.

Nach den Vorfällen hat die Stadt bereits Strafanzeige bei der Polizeiinspektion in Dillingen erstattet, so Bürgermeisterin Miriam Gruß. „Wir haben kein Verständnis dafür, dass Menschen hier in Gundelfingen ihrer Gewalt freien Lauf lassen“. Als weitere Konsequenz wurde, wie schon in den Vorjahren, ein privates Unternehmen engagiert, das die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen, im Schnellepark, dem Maxgarten oder auf der Bleiche, überwachen wird. „Das Unternehmen arbeitet für uns schon seit 2016 und ist auf meine Initiative hin verstärkt im Einsatz. Die Mitarbeiter werden schon heute wieder mit ihrem Dienst beginnen“, so die Rathauschefin.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Tätern hat, soll sich bitte bei der Polizeiinspektion in Dillingen (09071 – 560) melden.