09073 999-0

Berichte aus dem Jugendrat

Jugendrat 2018/2019:

Erreichtes: Bushäusschen wurde auf Anraten des Jugendrates gebaut, um die Schüler*innen bei schlechtem Wetter zu entlasten, zum Umbau des Maxgartens wurden Ideen beigesteuert, die in der Umsetzung berücksichtigt werden, der Jugendrat hat für die Öffentlichkeitsarbeit ein eigenes Instagram-Profil angelegt Weitere Themen: Es wurde über Fahrt in den Europapark (evtl. im Zuge des Ferienprogramms) gesprochen, eine Jugenddisko wurde geplant, es wurden Ideen/Vorschläge zur Verbesserung des Jugendcafés gesammelt, es fand Netzwerkarbeit mit Vereinen und Parteien statt

Jugendrat 2019/2020:

Erreichtes: Der Jugendrat hat erwirkt, dass der Sprungturm beim Gartnersee gereinigt wird, ebenso wie die Treppen am Wasser Weitere Themen: Momentan wird über eine Graffiti-Wand beraten, die interessierten Jugendlichen öffentlich zur Verfügung gestellt werden könnte, außerdem wird über weitere Fahrradständer in der Stadt beraten, sowie über die Zukunft des Jugendcafés

Erste Jungbürger Versammlung ein voller Erfolg

Trotz sommerlicher Temperaturen fanden sich am Freitag rund 52 junge Bürger zwischen 12 und 18 Jahren im Pfarrheim ein, um an der ersten Jungbürgerversammlung der Stadt teilzunehmen.
Die Bürgermeisterin zeigte sich beeindruckt und freute sich, dass ihr Gedanke „lieber mit den jungen Menschen reden, als über ihre Köpfe hinweg”, so einen guten Anklang fand.

Die Jugendlichen zeigten viel Interesse und Tatendrang bei der Jungbürgerversammlung. In Einzelinterviews vor Beginn der Veranstaltung kam zum Ausdruck, dass die jungen Mitbürger gerne in Gundelfingen leben und auch nicht mit einem Leben in Ulm oder Augsburg tauschen wollen. Klar wurde in der späteren Gruppenarbeit aber auch, dass es in Gundelfingen noch einigen Verbesserungsbedarf aus Sicht der Jungbürger gibt. Die Palette der Vorschläge reichte vom Ferienprogramm für Ü 12, einer überdachten Bushaltestelle beim Lidl über Hot Spots bis hin zu mehr Bauplätzen. Warum mehr Bauplätze? Es liegt eigentlich auf der Hand. „Damit wir später auch weiter hier leben können, wo wir uns wohl fühlen“ so die 16-jährige Gundelfingerin, die diesen Wunsch auf die Moderationskarte schrieb. Die Veranstaltung wurde begleitet von der Jugendhilfe Seitz, die die jungen Leute immer wieder motivierte sich einzubringen in die Jungbürgerversammlung und dann auch für den Jugendrat in Gundelfingen zu kandidieren.
Die anwesenden Stadträte Vera Schweizer, Hans Stenke und Florian Steidle waren mehr als beeindruckt von den Anregungen der jungen Leute für die Stadt Gundelfingen. Der Auftakt war einfach spitze, so das Fazit von Gruß. Im Juni wird der erste Jugendrat gewählt. Wie es weitergeht bis zu den Wahlen erfahren Sie unter www.gundelfingen-donau.de.

Eine Auswahl an Wünschen für Gundelfingen
Constanze 12 Jahre
„Wieder mehr Blumen in Gundelfingen und ein Ferienprogramm nicht nur für Kinder“.
Lars 16 Jahre
„Gundelfingen sollte mehr Spielplätze für Kinder haben und einen Jugendtreff für uns“.
Elisa 13 Jahre
„An der Bushaltestelle Kaiser gibt es viel zu wenig Fahrradständer und wenn wir die Räder an den Häusern abstellen stört das die Anwohner“.
Johannes 17 Jahre
„Es sollte Feste auch für junge Leute in Gundelfingen geben“.
Magdalena 15 Jahre
„Wichtig wäre eine weitere Schulbushaltestelle Neue Ehla nicht nur Alte Ehla“.