09073 999-0

Eine Stadt mit reicher Geschichte

Die römische Donau-Nordstraße von Faimingen (Phoebianis) nach Urspring (Kastell Ad Lunam) durchquerte das heutige Stadtgebiet. Spätestens um 500 n. Chr. ließ sich eine alemannische Sippe mit ihrem Anführer Gundolf hier nieder. Der Name des nach ihm benannten Ortes bedeutet so viel wie „zu den Leuten eines Gundolf“. Schon früh – um 750 – wird Gundelfingen erstmals urkundlich erwähnt. Die Staufer erhoben um 1220 das Dorf zur Stadt, die 1268 durch die Konradinische Schenkung an Bayern kam. Die erfolglose Belagerung Gundelfingens 1462 im Reichskrieg durch Markgraf Albrecht Achilles ist das markanteste Ereignis der Stadtgeschichte. Gundelfingen zählt mit seinen Stadtteilen Echenbrunn und Peterswörth heute rund 7.800 Einwohner.

750/802Erste urkundliche Erwähnung bei einer Schenkung an das Kloster Fulda. Der Ortsname bedeutet so viel wie „zu den Leuten eines Gundolf“.
um 1096Billung von Gundelfingen: erstbekannter Angehöriger der Edelfreien von Gundelfingen
um 1200Stadterhebung durch die Staufer. Gundelfingen wächst rasch.
1268Durch das Konradinische Erbe gelangt Gundelfingen an die Wittelsbacher.
1462Tapfere Gegenwehr führt zum Abbruch der Belagerung im Reichskrieg gegen den Stadtherrn Herzog Ludwig IX. von Bayern-Landshut.
1505Gundelfingen geht mit dem Landgericht Höchstädt an das neu gegründete Fürstentum Pfalz-Neuburg über.
1808Gundelfingen kommt an das Königreich Bayern.
1876Die Donautalbahn bringt den ersten Eisenbahn-Anschluss.
1945Gundelfingen erleidet bei den Kämpfen um die Stadt im II. Weltkrieg beträchtliche Schäden
1970Städtepartnerschaft mit der Stadt Beek in den südlichen Niederlanden.
1978Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinden Echenbrunn und Peterswörth.
Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft mit Sitz in Gundelfingen. Ihr gehören neben der Stadt die Gemeinden Bächingen a.d.Brenz, Haunsheim und Medlingen an.
1992Städtepartnerschaft mit der franz. Gemeinde Louverné sowie der Gemeinde La Chapelle-Anthenaise, die in einer Verwaltungsgemeinschaft mit Louverné verbunden ist.
2007Gundelfingen zählt 7.819 Einwohner; die gleichnamige Verwaltungsgemeinschaft 11.715 Einwohner.