09073 999-0

Der Umbau der Westlichen Bleiche in Gundelfingen nimmt weiter Formen an. Am Vormittag ist die neue Brücke, die die Insel mit der Günzburger Straße verbindet, eingetroffen. Mit einem Spezialkran wurde das 22 Meter lange und 2,50 Meter breite Bauwerk auf die beiden dafür vorgesehenen Fundamente gehoben. Etliche Bürger verfolgten das Schauspiel, das nur rund eine halbe Stunde dauerte. Im Anschluss daran wurde der 19 Tonnen-Koloss an seinem Bestimmungsort aufgesetzt, ausgerichtet und einbetoniert. Da es sich um einen Neubau handelt, bekommt die Brücke eine neue Nummer und ist damit die 43. in der Stadt.
„Es ist alles sehr gut gelaufen“, freute sich Marcus Wölz von der gleichnamigen Stahlbaufirma. Das Unternehmen hatte in den drei Monaten zuvor, die Brücke in einem Stück angefertigt. „Vier bis sechs Leute waren mit der Konstruktion beschäftigt. Wir mussten sie während der Produktion insgesamt achtmal drehen“, beschreibt er die größte Herausforderung. Angeliefert wurde das 250.000 Euro teure Stück aber aus Ziertheim. Dort wurde es bei der Firma Haselmeier farbbeschichtet.
Auch Bürgermeisterin Miriam Gruß war live bei der spektakulären Aktion mit dabei. „Wir sind glücklich, dass alles so gut geklappt hat. Ein Dankeschön geht an die Beteiligten Firmen. Die neue Brücke ist ein weiterer Schritt zu mehr Barrierefreiheit in Gundelfingen“, erklärte die Rathauschefin stolz.
Damit sind die Bauarbeiten zum Umbau der Westlichen Bleiche aber noch nicht abgeschlossen. Die wesentlichen Schritte werden in diesem Jahr noch erledigt. Das gläserne Kunstwerk wird dann 2020 seinen Platz auf dem neu gestalteten Areal finden.