09073 999-0

Historischer Stadtrundgang in Gundelfingen a.d.Donau

Der „Historische Stadtrundgang“ in Gundelfingen bietet Gästen und Einheimischen die Möglichkeit, einen Blick auf die Geschichte unserer nordschwäbischen Stadt zu werfen und historische Gebäude kennen zu lernen. Auf diesem Rundgang werden kunsthistorische Zusammenhänge anschaulich erläutert; Informationstafeln an ausgewählten, bedeutsamen Gebäuden weisen auf besondere Sehenswürdigkeiten hin.

Wir laden Sie ein zu einem Spaziergang durch Gundelfingen. Bringen Sie Ihre Familie und Ihre Freunde mit. Die ausgebildeten Stadtführerinnen und Stadtführer begleiten Sie auf dem etwa 90-minütigen Spaziergang durch die historische Altstadt und informieren Sie unterhaltsam und kompetent über Gundelfingen und seine interessanten geschichtlichen Ereignisse.

Gesungene Stadtführung mit den Gundelfinger Nachtwächtern am 27. April 2018 um 19 Uhr.

Stadtführungen finden in diesem Jahr am 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 2. September und 7. Oktober jeweils um 14 Uhr statt.

Treffpunkt
Stadtpfarrkirche St. Martin
Teilnahme auf eigene Gefahr
Gebühr: 2,50 € / Person

Stadtführungen können gebucht werden über das
Kultur- und Sportamt Stadt Gundelfingen a.d. Donau
Professor-Bamann-Straße 22
89423 Gundelfingen a.d. Donau
Deutschland
Telefon: 09073 999 118
Telefax: 09073 999 169
stadt@gundelfingen-donau.de

Quizduell auf dem Fahrrad

Sonne, Wind und Wasser: Die Energiewende als spannendes Quiz

Gundremmingen? Kennen wir alle, ist kaum zu übersehen. Aber wussten Sie, wie viel Strom im Schwäbischen Donautal aus erneuerbaren Energien gewonnen wird? Und aus welchen? Schwingen Sie sich – ganz klimaneutral – auf’s Fahrrad, laden Sie unsere neue App herunter, und los geht’s. Das Schwäbische Donautal hat ein Quiz-Duell aufgelegt. Mobil und multimedial. Das Thema: Die Energiewende. Denn die ist in aller Munde – allerdings immer als abstraktes schwergängiges Thema. Anders hier bei uns in Schwaben. Das AKW Gundremmingen ist da. Aber es sind auch da: Wasser- und Windkraft, Solarenergie, Biogas.

Fast zum Anfassen entlang des Weges. 41 Kilometer lang und leicht ist die Fahrradtour, auf der eine Menge Wissen vermittelt wird. Über das Smartphone oder das Tablet. Einsteigen kann man überall entlang der beschilderten Strecke zwischen Lauingen, Gundremmingen, Offingen und Gundelfingen. Und dort befinden sich auch die Quizpunkte, an denen Wissen vermittelt und gleich wieder abgefragt wird. Spielerisch, mit Humor und guten Geschichten. Und weil man schwer in ein Atomkraftwerk oder eine Biogas-Anlage hereinschauen kann, gibt es kurze Clips zu Technik und Funktion der Unternehmen.

Erhältlich per QR-Code, direkt an Ort und Stelle. Übrigens: Es geht mehr um Hirnschmalz als um stramme Waden bei der Tour. Denn gewonnen hat, wer als erstes alle Fragen richtig beantwortet hat. Nicht, wer die schnellste Zeit radelt. Denn: Sie können auch Pause machen. Entlang des Weges haben wir nämlich Ruheliegen installiert. Zum Energie tanken. Sie haben kein Smartphone? Macht nichts! Dann liegt eine schöne Fahrradtour vor Ihnen. Und die Informationen können Sie einfach auf den interaktiven Tafeln lesen, die Sie an den Quiz-Punkten finden.

Angeln

Erlaubnisscheine auf der Homepage des Fischereivereins Gundelfingen.
zur Homepage

Badeseen

Gartnersee und Wünschsee

Donaustausee

Der Donaustausee bietet den Wasservögeln ein Eldorado und Naturfreunden die entsprechenden Beobachtungsmöglichkeiten.

Hallenbad

Das Hallenbad mit der familiären Atmosphäre findet man an der Schlachteggstraße bei der Hauptschule.

Kneippen

Kostenloses Kneippen im Schnellepark an der Bächinger Straße.

Kutschfahrten

Kutschfahrten beim Kutscherverein (Obere Vorstadt)
Telefon: 0171/4452002

Lauschtour Via Danubia

Der Lausch-Angriff in der Region geht weiter

Neue Rad-Lauschtour in Bayerisch-Schwaben produziert

Erstmalig in Bayerisch-Schwaben wurde in den vergangenen Monaten die erste und einzige Rad-Lauschtour entlang des Kulturradwegs „Via Danubia“, der durch die beiden Landkreise Dillingen und Günzburg führt, produziert. Das Gemeinschaftsprojekt des Tourismusverbandes Allgäu- Bayerisch-Schwaben zusammen mit den nordschwäbischen Landkreisen entwickelt sich zu einem Dauerbrenner in der ganzen Region. Die Kombination aus Kultur, Natur und Geschichte gepaart mit einer Prise Fantasie und Kreativität, dargereicht mit modernster Technik, überzeugte bereits tausende Lauschtouristen.

Offizieller Startpunkt in Lauingen
„Dieser tolle Erfolg war für uns ein großer Ansporn weiter zu machen“. freut sich Angelika Tittl vom Team Tourismus bei Donautal-Aktiv. Sie hat die Produktion der Via Danubia- Lauschtour begleitet. Die Tour startet offiziell in Lauingen am Schimmelturm. Dort steht seit Kurzem am Marktplatz eine große Infotafel, die auf die Lauschtour aufmerksam macht. Am Wahrzeichen der Donaustadt erwartet die Lausch- Touristen der erste Lauschpunkt. Einige Kilometer weiter erzählt Lauschtour-Reporter Marco Neises an den Lauschpunkten 2, 3 und 4 schon die nächsten spannenden Römer- Geschichten.

Die Tour führt weiter nach Guntia (Günzburg) und dann entlang des Donauradwegs zurück Richtung Gundelfingen und Lauingen. Nach 56 interessanten Rad Kilometern ist man wieder am Ausgangspunkt angekommen. An insgesamt zehn Lauschpunkten werden die Radler in die römische Vergangenheit im Schwäbischen Donautal entführt. Die Lauschpunkte entlang der Strecke sind entsprechend gekennzeichnet. Ab dem kommenden Frühjahr wird eine durchgängige Markierung den Radlern den Weg weisen.

Interessierte können die Tour in den Wintermonaten bequem mit dem Auto machen und die einzelnen Lauschpunkte direkt anfahren. Die Lauschtour kann selbstverständlich an jedem Lauschpunkt gestartet werden!

So funktioniert´s
Die App mit allen Audios, Karten und Fotos steht kostenlos im App Store sowie Google Play-Store zum Download bereit – Stichwort „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“. Außerdem können an den vier Verleihstationen kostenlos programmierte Lauschtour-iPods (inkl. Lautsprecher) ausgeliehen werden. Gerade Gäste, die lieber individuell unterwegs sind, bekommen über diese App oder die Leih-iPods ihren ganz privaten Gästeführer mit auf den Weg. Zudem gibt es eine eigene Broschüre über die Bayerisch-Schwaben-Lauschtouren die kostenlos beim Team Tourismus unter Telefon: 07325/951957 oder tourismus@donautal-aktiv.de angefordert werden.

iPod-Verleihstationen

  • Genießerhotel Lodner Imhofstraße 7 89415 Lauingen
  • Landgasthof Adler Hauptstraße 27 89344 Aislingen
  • Tourist-Information Schloßplatz 1 89312 Günzburg
  • Landgasthof Sonne Hauptstraße 56 89423 Gundelfingen

Adresse Donautal-Aktiv e.V.
Telefon: 07325/951957
Telefax: 07325/951959
tourismus@donautal-aktiv.de www.donautal-aktiv.de

Mooseum

Das Mooseum in der ehemaligen Schlossremise in Bächingen bietet großen und kleinen Gästen erlebbare Einblicke in die Lebensräume Auwald und Niedermoor.
zur Homepage

Rundflüge

Rundflüge beim Luftsportverein am Äußeren Auweg
Telefon: 09073/7520

E-Bike-Region „Dillinger Land“

Informationen zum Ausleihen eines E-Bikes, auch in Gundelfingen, finden Sie auf der Homepage Dillinger Land.
zur Homepage

Trimm-Dich-Pfad

im Auwald

Nordic-Walking-Park

zur Übersichtskarte

Naturlehrpfad

im Auwald

Radwanderwege

Ein umfangreiches Netz von Radwanderwegen umgibt Gundelfingen (u.a. internationaler Donau-Radwanderweg und der „Radorado“ zum Brenzursprung).

Radwege

Die Stadt Gundelfingen ist in ein Netz von gut ausgebauten Radwegen eingebunden. Gundelfingen liegt an dem überregional bedeutsamen Donau-Radwanderweg, der im Streckenabschnitt von Ulm bis Donauwörth auf ruhigen Wegen ohne nennenswerte Steigungen zu befahren ist. Streckenbegleitend verläuft eine Bahnlinie, so dass Sie auch nur einen beliebig langen Abschnitt als Tagesausflug radeln können.

Die Stadt Günzburg und die Nachbargemeinden Bächingen a.d. Brenz, Haunsheim, und Medlingen sind auf meist asphaltierten Radwegen problemlos zu erreichen.

Entlang der Brenz, die in mehreren Flussarmen durch Gundelfingen führt und im benachbarten Lauinger Stadtteil Faimingen in die Donau einmündet, führt der „Radorado“ ein Radwanderweg bis nach Königsbronn in das angrenzende Baden-Württemberg.

zur Homepage Freizeitkarte für den Landkreis Dillingen a.d. Donau
zur Homepage Donau-Radwanderweg
zur Homepage Radorado-Radwanderweg

Reitkurse

Reitkurse für Kinder und Erwachsene.

Adresse
Reit- und Zuchtgemeinschaft Schönau
an der Offinger Straße
Telefon: 08224/9672-15

Wasserskiseilbahn

am Haldenweg
Telefon: 09073/920690
zur Homepage

Kulturzentrum Walkmühle „Auf der Bleiche“

1730 erbaut, 1994 renoviert, Kultur- und Heimathaus In der ehemaligen Walkmühle, die im Jahr 1730 errichtet und im Jahr 1800 mit einer reichen und klassizistischen Fassadenromantik versehen wurde, wurden früher mit Hilfe der Wasserkraft Stoffe hergestellt. Es muss ein florierendes Gewerbe gewesen sein, denn sonst hätten sich die Tuchmacher ein derart stattliches und ansehnliches Anwesen nicht leisten können.

Auf der die Mühle umgebenden weitläufigen Fläche zwischen zwei Brenzarmen, wurden die Stoffe der Weber und Tuchmacher zum Trocknen und Bleichen ausgelegt. Im letzten Jahrhundert wurde die Walkmühle schließlich fast vergessen, dann aber doch wiederentdeckt und umfangreich saniert. Nach der Fertigstellung im Mai 1994 wurde die Walkmühle mit den verschiedenen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wird seitdem als Kulturzentrum genutzt.

Ausstellungen, Tagungen, Vorträge, Kurse und sonstige kulturelle Veranstaltungen bereichern nun das kulturelle Leben Gundelfingens. Museale Ausstellungsstücke im Obergeschoss gewähren den Besuchern einen Einblick in das Leben der früheren Jahrhunderte. Der Bleichestadel wurde im Gedenkjahr 2012 saniert und steht hauptsächlich für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.

Bleichestadel

Automobilmuseum

Automobil-Veteranen-Salon Gundelfingen
Automobile der Grandes Marques
Delage – Hispano Suiza – Talbot – Unic etc.

Fahrzeuge von Herstellern, denen das Können wichtiger war als der Commerz. Automobile, die der Nachwelt nur in einem einzigen Exemplar erhalten geblieben sind. Geöffnet für Einzelpersonen, Familien und Gruppen nach telefonischer Vereinbarung.

Adresse
89423 Gundelfingen
Bächinger Straße
Telefon: 09073/2575

Salzgrotte Peterswörth

zur Homepage

Sudetendeutsche Heimatstube und Gurtendorfer Archiv

Es handelt sich bei der Heimatstube um eine Dauerausstellung unter dem Titel „Kultur und Brauchtum der Sudetendeutschen“. Gezeigt werden: Handarbeiten, Kunst- und Gebrauchsgegenstände aus den verschiedenen Gegenden des Sudetenlandes sowie zahlreiche Bücher, Dokumente und Bilder. Weiter umfangreiche Dokumentationen über die Vertreibung und den Neuanfang.

Diese Ausstellung ist auch für den Besuch von Schulklassen zur Vertiefung im Geschichtsunterricht, für Nachkommen (Vermächtnisgeneration) der Vertriebenen, die mehr über ihre „Wurzeln“ und Vorfahren wissen wollen, und für jeden Geschichtsinteressierten geeignet.

Adresse
Sudetendeutsche Heimatstube Hauptstraße 35 89423 Gundelfingen

Öffnungszeiten
Jeden 1. Sonntag im Monat von 13 bis 17 Uhr.

Sonderöffnungen nach telefonischer Vereinbarung unter:
Telefon: 09073/7982 (Paul Zeisberger) oder
Telefon: 09073/7747 (Ingeborg Hefele).

Kulturgewächshaus Birkenried

Konzerte, Ausstellungen und mehr

Gästeführer im Schwäbischen Donautal

Der Gästeführer im Schwäbischen Donautal hat 56 Angebote für Sie!
zur Homepage

Das Gundelfinger Moos

Das Gundelfinger Moos und das westlich gelegene Leipheimer Moos bilden die wertvollsten Kerngebiete im rund 4.000 Hektar großen Niedermoorgürtel der Donauniederung zwischen Langenau und Gundelfingen. Hier blieb der Charakter der weithin offenen Feuchtwiesen- Landschaft – ein Mosaik aus ehemaligen Torfstichen, Gebüschinseln, Streu- und Futterwiesen – im Gegensatz zum übrigen Donaumoos weitgehend erhalten.

Als Brutgebiet europaweit gefährdeter Arten und insbesondere als Rast- und Überwinterungsgebiet für seltene Vogelarten hat das Gundelfinger Moos herausragende Bedeutung: Es ist ein landesweit bedeutsamer Wiesenbrüterlebensraum, Teil des nach der Ramsar Konvention international anerkannten Feuchtgebiets „Donauauen und -moos“ und des europäischen Vogelschutzgebiets „Schwäbisches Donaumoos“.Der naturschutzfachlich besonders wertvolle Kernbereich ist mit seinen 224 Hektar als Naturschutzgebiet gesichert und als Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet gemeldet. Aufgrund seiner hohen Wertigkeit wurde das Gundelfinger Moos in die Riege der BayernNetz Natur-Projektgebiete aufgenommen. Mit seinen rund 2.130 Hektar trägt es zum Aufbau des landesweiten Biotopverbunds „BayernNetz Natur“ bei.

Mehr Information in dem Info-Blatt als PDF.
PDF downloaden (594 kB)

Viele weitere Infos zum Naturraum Schwäbisches Donaumoos und zur Arbeit der Arge Donaumoos.
zur Homepage