09073 999-0

Aufenthaltsqualität an der Brenz wird gesteigert

Mit einem offiziellen Festakt ist heute die neue Fußgängerbrücke über die Brenz im Bereich der
Schulen in Gundelfingen eingeweiht worden. Sie ersetzt den alten Holzsteg, der über Jahrzehnte
treue Dienste geleistet hat, aber wegen seines maroden Zustands, samt der Mittelpfeiler, abgerissen
werden musste und zudem mit einem Meter Breite sehr schmal war.

Stattdessen ist in diesem Jahr – genauer gesagt von Anfang Januar bis Mitte Juni in einer
Eigenleistung des VG-Bauamts eine neue gut 23 Meter lange und 2,30 Meter breite Trogbrücke in
einer Stahlfachwerkkonstruktion entstanden. „Wir haben da alle an einem Strang gezogen“, lobte
Bürgermeisterin Miriam Gruß in ihrer Rede. Sie findet das Projekt „schön gelungen“ und hofft nun,
dass die neue Brücke zu einem Symbol besonderer Erlebnisse und Momente wird. „Alle
Generationen sind eingeladen, an der Brenz zu verweilen und sich verzaubern zu lassen“.
Besonders gelungen findet sie die Beleuchtung, die die Brücke abends in ein besonderes Licht
rückt. In erster Linie soll aber die Aufenthaltsqualität am Fluss verbessert werden. Die Kosten für
das Projekt liegen bei gut 370.000 Euro, allerdings hat die Stadt davon 138.000 Euro aus der
Städtebauförderung bekommen.

Stadtpfarrer: Ort der Begegnung

Stadtpfarrer Johannes Schaufler sprach vor der Segnung von der verbindenden Wirkung von
Brücken und von einem Ort der Begegnung. Der Festakt, bei dem auch die 3a der Grundschule mit
dabei war, wurde umrahmt vom Saxophon-Ensemble der Musikschule Gundelfingen unter der
Leitung von Michael Graef.