09073 999-0

Partnerschaften

Zum Gundelfinger Selbstverständnis gehört das Anknüpfen an historische Traditionen und die Pflege der europäischen Partnerschaft.

Deshalb ist man bereits seit dem Jahr 1970 mit der Gemeinde Beek in den Niederlanden partnerschaftlich verbunden.

Nach einer mehrjährigen Freundschaft schloss man im Jahr 1992 auch mit den Gemeinden Louverné und La Chapelle-Anthenaise in Frankreich eine Partnerschaft.

Seit 2009 hat die Stadt eine Patenschaft für die 1. Kompanie des Führungsunterstützungsbataillons 292 übernommen.

Bereits seit dem Jahr 2003 bestehen freundschaftliche Kontakte zur namensgleichen Gemeinde Gundelfingen im Breisgau.

Eine Kommunale Partnerschaft auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft besteht mit der Stadt Jimbolia in Rumänien.

Beek

Beek (lim. Baek) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Limburg und hatte am 31. August 2017 laut Angabe des CBS 15.929 Einwohner. Der Flughafen Maastricht Aachen Airport liegt auf dem Gemeindegebiet. Beek liegt 15 km nördlich von Maastricht und 20 km östlich von der belgischen Stadt Genk.

La Chapelle-Anthenaise

La Chapelle-Anthenaise ist eine französische Gemeinde mit 957 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Mayenne in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Laval und zum Kanton Bonchamp-lès-Laval.

Louverné

Louverné ist eine französische Gemeinde mit 4099 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Mayenne in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Laval und zum Kanton Bonchamp-lès-Laval. Die Einwohner heißen Louvernéen.

Beek in den Niederlanden

Die Gemeinde Beek gehört zu Limburg, der südlichsten Provinz der Niederlande.

Teile des international bekannten Flughafens Maastricht liegen auf Beeker Flur. Neben der Poly-Chemie verhilft eine vielschichtige Industrie der ca. 17.000 Einwohner zählende Stadt zu einem überdurchschnittlichen Wohlstand.

Ein vielseitiges kulturelles und schulisches Angebot resultieren und profitieren von dieser Tatsache.

Die offizielle Homepage der Gemeinde Beek finden sie hier.

„Het is echt gebeurd“

„Es ist wirklich passiert“ Gundelfinger Delegation beim Totengedenktag in Beek Eindrucksvoll und Würdig gestaltete sich die diesjährige Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus sowie aller Kriege unter dem Motto „Het is echt...

Ehrennadel in Gold für Partnerschaftsarbeit

 Theo van Mulken und Gerhard Kleiber ausgezeichnet   Ansprache von 1. Bürgermeister Franz Kukla anlässlich der Ehrung: "Es gäbe keinen besseren Zeitpunkt als den heutigen, unsere bewährte Partnerschaft auch symbolisch zu würdigen....

40-Jahre Städtepartnerschaft mit Beek

Mit einer Festsitzung im Sitzungssaal des Gundelfinger Rathauses wurde am 28. Mai 2010 auf den Tag genau nach 40 Jahren die Städtepartnerschaft erneuert. Die Bürgermeister Cremers und Kukla unterzeichneten dazu eine Urkunde. Mit einem Beeker...

Louverné und La Chapelle-Anthenaise in Frankreich

Bei den Ortschaften Louverné (ca. 4.000 Einwohner) und La Chapelle-Anthenaise (ca. 1.000 Einwohner) handelt es sich um ländlich strukturierte Gemeinden in der Bretagne im Departement Mayenne.

Das dominierende Einzugsgebiet der Hauptstadt Laval (ca. 52.000 Einwohner), welche etwa 7 km entfernt liegt, prägt den Charakter beider Gemeinden.

„Unter den Fittichen“ der Partnerschaft des Bezirks Schwaben mit dem Departement Mayenne und der Unterstützung durch Edouard Roland im Conseil Géneral de la Mayenne beschloss der Gundelfinger Stadtrat am 1. August 1991 einstimmig, mit den französischen Gemeinden Louverné und La Chapelle-Anthenaise eine Partnerschaft zu begründen. Die entsprechenden Feierlichkeiten fanden vom 28. – 31. Mai 1992 in Gundelfingen – und im Spätsommer des selben Jahres bei unseren Freunden in Frankreich statt. Zuvor bestanden über das Kreisjugendamt Dillingen schon seit 1987 freundschaftliche Beziehungen, die über den Jugendaustausch hinaus schon damals gegenseitige Besuche von Reisegruppen mit Erwachsenen, Fußballmannschaften und Musikern hervorbrachten.

Bei den zahlreichen Begegnungen entstanden auch viele private Freundschaften. Aber nicht nur der persönliche Kontakt – sondern auch das unmittelbare Erleben und damit Verstehen der jeweils anderen Kultur sind von unschätzbarem Wert.

Im Juni 2012 wurde 20-Jahre Partnerschaft in Gundelfingen gefeiert.

Im Zeitraum März, April, Mai 2013 gab es einen privaten Schüleraustausch, der von den betroffenen Schulen bereitwillig unterstützt wurde und der hoffentlich zukünftig Nachahmer finden wird.

Vom 01.06. – 03.06.2013 fand auf halbem  Weg, nämlich in Dijon, ein Treffen von Komitee-Mitgliedern beider Partnerstädte statt, um sich auszutauschen über den Stand der Möglichkeiten und Planungen weiterer Aktivitäten für 2013 bis2015 in Frankreich und Deutschland. Das Treffen wurde aber auch genutzt für einen Stadtbummel, für einen Einkauf im Hause „MAILLE“, dem weltberühmten Haus des Senfs, sowie für einen Ausflug zum frisch renovierten HÔTEL de DIEU, einem ehemaligen Krankenhaus in Beaune.

In der Zeit vom 26.09. – 01.08.2013 fand dann in Gundelfingen der Besuch von 8 jungen Franzosen statt. Die Tage waren prallgefüllt mit Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung, u.a. in die BWW-Welt München und in das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen, alles lebendig und unfallfrei geleitet von 2 Gundelfinger Jugendlichen.

Trotz aller Anstrengungen ließen sich nicht alle Ideen und Planungen 1:1 umsetzen, dennoch fand im Juni 2014 wieder ein Besuch in Louverné und La Chapelle Anthenaise anlässlich des „Festival d’Europe“ statt: die jungen Damen des Chores „Take a note“ fuhren mit Betreuern und einigen Interessierten in der Zeit vom 30.04. – 04.05.2014 wieder nach Frankreich.

Pfingstern 2016 fand das 24. Partnerschaftstreffen statt.

Homepage von La Chapelle-Anthenaise

 

25 Jahre deutsch-französische Freundschaft in Gundelfingen

Ein gelungenes Partnerschaftswochenende Um 17:00 Uhr sollte in Gundelfingen der Empfang der französischen Gäste aus den Partnerschaftsgemeinden Louverné und La Chapelle Anthenaise auf dem Platz der Partnerschaft zwischen Friedenskirche und Rewe...

24. Treffen der Gundelfinger Städtepartnerschaft

Pfingsten, 14. – 17.05. 2016 Pünktlich um 21:00 Uhr starteten die 29 Gundelfinger ihre Busfahrt zu den französischen Partnerschaftsstädten Louverné und La Chapelle Anthenaise. Ein erster Höhepunkt der Reise war die einstündige Rundfahrt durch das...

Patenschaft für die 1. Kompanie des Führungsunterstützungsbataillons 292

Unterzeichnung der Patenschaftsurkunde

Mit Unterzeichnung der Patenschaftsurkunde im Rahmen eines feierlichen Appells am Mittwoch, den 6. mai 2009 begründet die Stadt Gundelfingen die Patenschaft mit der 1. Kompanie des Führungsunterstützungsbataillons 292 aus der Dillinger Luitpoldkaserne.

Die Urkunde wurde unterzeichnet von Oberleutnant Alexander Aßhauer, Bürgermeister Franz Kukla und Oberstleutnant Kai Voltmer (rechts).

Zahlreiche Zuschauer verfolgten den Appell auf dem hof der Hauptschule, Die Stadtkapelle spielte, Kinder der örtlichen Schule sangen die Nationalhymne. Anschließend fand eine stimmungsvolle Patenschaftsfeier in der Brenzhalle statt.

Führungsunterstützungsbataillon 292

Das FüUstgBtl 292 ist 2005 aus dem Fernmeldebataillon 230 hervorgegangen. Mit dem Wechsel vom Heer in die Streitkräftebasis SKB (querschnittliche Streitkräfte mit übergreifenden Aufgaben) ist die Lw (Luftwaffe) in Dillingen eingezogen, da die SKB alle Uniformträgerbereiche vereint (allerdings keine Marine in Dillingen). Die Aufgabe des FüUstgBtl ist es, die Führungsunterstützung (IT) für den Einsatz aus einer Hand von Deutschland bis zum Arbeitsplatz in den Einsatz zu bieten. Dafür werden ein Satelliten-, Richtfunkkommunikationssystem, Mobilfunksysteme, verlegefähige Netzwerksysteme und kleine, verlegefähige Rechenzentren als streitkräftegemeinsames Führungsinformationssystem eingesetzt.
Das Btl (Bataillon) besteht aus 6 Kompanien (ab 01.10.08, eine Stabs-Versorgungskompanie, vier Einsatzkompanien und ein Grundausbildungskompanie) mit etwa 850 Soldatinnen und Soldaten.
Das FüUstgBtl 292 gehört zum Führungsunterstützungsregiment 29 mit Sitz in Dillingen (RgtKdr ist Oberst Baierl). Zum Regiment gehört noch das FüUstgBtl 291 in Sigmaringen und das FüUstgBtl 293 in Murnau. Insgesamt gibt es drei solcher Regimenter und zusammen 11 Btl in Deutschland.

1. Kompanie des Führungsunterstützungsbataillons 292 (1./FüUstgBtl 292)

Die 1./FüUstgBtl 292 ist eine Stabs- und Versorgungskompanie mit ca. 120 Soldatinnen und Soldaten als Heeres- und Luftwaffenuniformträger. Die Kompanie stellt die Realversorgung (z.B. Logistik, Fahrbereitschaft etc.) aller Kompanien im Btl sicher und ist in der Regel für Kp-übergreifende Aufgaben zuständig. Von dieser Kp werden auch die Mannschaften und Unteroffiziere geführt, die beim FüUstgBtl 292 im Stab sind. Die Kompanie wird von Hauptmann Gerling geführt.

Sinn und Zweck einer Patenschaft

Patenschaften zwischen Städten oder Gemeinden und militärischen Einheiten und Verbänden haben zum Ziel, die Bundeswehr in Staat und Gesellschaft fest zu verankern, den Mitbürgern den Blick hinter den Kasernenzaun zu ermöglichen und Vertrauen in die Institution Bundeswehr zu schaffen. Als positiver Nebeneffekt sind damit z.B. Besichtigungsfahrten, Vorträge, Seminare und Einladungen zu geselligen Veranstaltungen, Kränze bei Volkstrauertagen, Gelöbnisse etc. auch finanziell durch die Bundeswehr besser unterstützbar.

Wasserpatenschaft mit Jimbolia

Seit dem Jahr 2002 besteht eine kommunale Partnerschaft auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft mit der rumänischen Stadt Jimbolia (Hatzfeld) im Kreis Timis.

Gesundes Wasser geht uns alle an – dieses Motto steht bei diesem Projekt ganz oben. Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe in allen Fragen zur Trinkwasserversorgung zu geben.

Im Frühjahr 2005 wurden zwei Verwaltungsangestellte der Stadt Jimbolia in Gundelfinger Betrieben und Verwaltungen sowie am Umweltzentrum Lauingen weitergebildet.

Jimbolia im Internet

Gundelfingen im Breisgau

Die Gemeinde Gundelfingen im Breisgau hat mit dem Ortsteil Wildtal etwa 11.570 Einwohner. Es ist ein eigenes Kleinzentrum im Verflechtungsbereich des Oberzentrums Freiburg. Der Ort verfügt über alle wichtigen schulischen, wirtschaftlichen und kulturellen Einrichtungen, die man im täglichen Leben braucht.

Die landschaftliche Lage von Gundelfingen und Wildtal ist sehr reizvoll. Im Westen wird Gundelfingen vom Mooswald und im Osten vom Schwarzwald umrahmt.

Mehr über Gundelfingen erfahren Sie auf der Website:

www.gundelfingen.de

Die engeren Kontakte der beiden namensgleichen Kommunen wurden durch einen Besuch der Mitglieder des Gundelfinger Gemeinderates im Juli 2003 bei der Schwesterstadt an der Donau begründet. Es folgte im Mai 2004 ein Gegenbesuch im Breisgau.

Bei der 1000-Jahr-Feier Gundelfingens im Breisgau nahm im Juli 2008 eine große Delegation aus der Gärtnerstadt an den Feierlichkeiten teil.

Die Gemeinden Meung-sur-Loire, Bierun, Scheibenberg, Gundelfingen a.d.Donau und Gundelfingen/Breisgau bekundeten anlässlich der 1000-Jahr-Feier am 19. Juli 2008 in Gundelfingen ihre Freundschaft und erklärten feierlich, dass sie sich auch künftig für ein friedfertiges Zusammenleben in Europa einsetzen werden.